Titel: Pumpenkolben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 217 (S. 90)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj217/ar217031

Pumpenkolben.

Mit Abbildung auf Taf. II [a/1).

Bei dem in Fig. 13 (nach dem Scientific American, Mai 1875 S. 290) veranschaulichten Pumpenkolben ist das Kolbenventil durch die metallene Liderung ersetzt; letztere besteht nämlich aus mehreren conischen Sectoren S, die sich an den parallel zur Cylinderachse laufenden Stößen überplatten. Diese Sectoren sitzen in einem mit der Kolbenstange K verbundenen, entsprechend ausgedrehten Ring R, müssen also der Aufwärtsbewegung der Kolbenstange folgen. Beim Abwärtsgange drückt der Bund B der Kolbenstange gegen die an den Sectoren angebrachten Nasen N.

Wird der Kolben aufwärts bewegt, so wird die Liderung durch den Druck der gehobenen Wassersäule an die Cylinderwandung C gepreßt; beim Niederdrücken des Kolbens dagegen rücken die Sectoren radial zusammen und gestatten dem Wasser den Durchgang um den Kolben herum.

F. H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: