Titel: [Amerikanische Wellenkuppelung.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 217 (S. 91)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj217/ar217032

Amerikanische Wellenkuppelung.

Mit Abbildungen auf Taf. II [a/4].

Wir entnehmen dem Engineer (Mai 1875 S. 366) die Zeichnung (Fig. 14 und 15) einer sehr netten elastischen Wellenkuppelung, wie sie von der Firma Cole, Marchant und Comp. in Bradford aus Amerika nach England eingeführt wurde. Fig. 14 stellt die Seitenansicht derselben dar, Fig. 15 den Schnitt nach AB.

Die Herstellung der Kuppelung ist äußerst einfach. Der mit einem Rundschlitze versehene Kuppelungsmuff aus Gußeisen wird auf den beiläufigen Durchmesser der zu verkuppelnden Wellen ausgebohrt, und hierauf diese Bohrung mit dem Rundschlitze durch einen Radialschlitz verbunden, so daß in dem Gußstücke ein federnder Haken E übrig bleibt. Derselbe wird durch zwei conische Schrauben C auf die Wellen festgeklemmt und ist so im Stande, selbst bei kleinen Verschiedenheiten in den Durchmessern der zu kuppelnden Wellen eine feste, verläßliche und ebenso leicht herstellbare als wieder loszulösende Verbindung zu bewirken.

R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: