Titel: Vorwärmer als Kesselverkleidung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 217 (S. 169)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj217/ar217051

Vorwärmer als Kesselverkleidung.

Mit Abbildungen auf Taf. IV [b/4].

Marshall und Comp. wenden einen Speisewasservorwärmer an, welcher gleichzeitig den Zweck haben soll, Wärmeverluste, die besonders bei nicht eingemauerten Kesseln durch Strahlung eintreten, zu vermeiden. Die Anordnung wird durch die Skizzen in Fig. 14 und 15 (Iron, Juni 1875 S. 805) veranschaulicht. Die heißen Gase ziehen von der Feuerung A durch die Rohre B in die Züge C und D und von hier in die Esse. Durch das Ventil E tritt kaltes Wasser in den Vorwärmer W, und das vorgewärmte Wasser gelangt durch das Rohr G in den Kessel.

Unsere Quelle schätzt das Brennmaterialersparniß, welches durch diese Anordnung erzielt wird, auf 20 Proc., ohne irgend welche Versuche als Beweis für diese Zahl anzuführen.

L.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: