Titel: Barral und Duval, über Einfluß der Probenahme der Düngemittel auf die Resultate der Analyse derselben.
Autor: Barral, Jean Augustine
Duval, R.
Fundstelle: 1875, Band 217 (S. 246–247)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj217/ar217070

Ueber den Einfluss der Probenahme der Düngemittel auf die Resultate der Analyse derselben; von J. A. Barral und R. Duval.

Es ist von Interesse, zu untersuchen, innerhalb welcher Grenzen die Zusammensetzung des Guano von ein und derselben Ladung schwanken kann, je nach der Art und Weise der Probenahme. Die Düngercommission der Gesellschaft der Landwirthe in Frankreich hat sich mit der Lösung dieser Frage beschäftigt. Von einer Lieferung von 40000k Peruguano, bezogen von Dreyfuß in Nantes und in St. Nazaire, wurden 16 verschiedene Proben in versiegelten Gläschen durch Duval an Barral übersendet. Dieselben trugen die Buchstaben A, E, G und M und waren ferner in derselben Weise bezeichnet, wie in nachstehender Uebersicht angeben, welche die Resultate reproducirt, welche Barral bei Untersuchung dieser Proben erhielt.

Probe
von
Dreyfuß.
Grober
Antheil
Mittelfeiner
Antheil.
Feiner
Antheil.
Probe
von
Dreyfuß
Grober
Antheil.
Mittelfeiner
Antheil.
Feiner
Antheil.
Guano A. Guano E.
Wasser 27,53 29,50 28,20 28,56 33,85 32,24 31,28 30,40
Org. Substanz und
Ammoniaksalze

35,71

41,02

36,86

35,42

27,19

36,44

33,36

31,76
Phosphorsäure 15,68 11,18 14,52 14,65 15,81 12,21 14,14 15,55
Kalk, Kali und
andere lösliche
Mineralstoffe


19,16


15,42


18,08


19,43


21,05


16,35


18,76


19,91
Unlösliche
Mineralstoffe

1,92

2,88

2,34

1,94

2,10

2,76

2,46

2,38
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
Gesammtstickstoff: 9,45 13,23 10,88 10,45 9,14 11,80 9,50 9,32%
Guano G. Guano M.
Wasser 36,40 32,58 34,75 31,84 32,04 30,46 30,16 29,84
Org. Substanz und
Ammoniaksalze.

28,20

36,34

32,21

32,66

39,74

39,64

38,64

38,36
Phosphorsäure 14,52 12,22 13,24 14,27 11,86 12,61 12,72 13,37
Kalk, Kali und
andere lösliche
Mineralstoffe


19,00


16,82


17,48


18,95


14,44


14,49


16,42

15,75
Unlösliche
Mineralstoffe

2,08

2,04

2,32

2,28

1,92

2,80

2,16

2,68
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
? ?
Gesammtstickstoff: 9,32 10,88 9,92 9,50 11,56 11,04 11,38 11,22%

Aus diesen analytischen Resultaten ergibt sich die folgende, unter I bis IV verzeichnete, mittlere Zusammensetzung für die vier Guanosorten, während unter V das Mittel aus sämmtlichen 16 oben aufgeführten Proben wiedergegeben ist. Unter VI |247| bis IX endlich sind die Durchschnittswerthe für die sämmtlichen Analysen der ursprünglichen Proben, sowie der groben, mittleren und feineren Theile gegeben.

I II III IV V VI VII VIII IX
Guano
A
Guano
E
Guano
G
Guano
M

Gesammtmittel.
Probe v.
Dreyfuß.
Mittel.
Grober
Antheil.
Mittel.
Mittlerer
Antheil.
Mittel.
Feiner
Antheil.
Mittel.
Wasser 28,44 31,94 33,89 30,62 31,22 32,45 31,19 31,10 30,16
Org. Subst.
u. Ammoniaksalze

37,24

32,19

32,30

39,09

35,21

32,66

38,36

35,27

34,55
Phosphors 14,06 14,43 13,56 12,64 13,67 14,47 12,06 13,66 14,46
Lösliche
Mineralstoffe

18,00

19,02

18,67

15,26

17,59

18,42

15,77

17,65

18,51
Unlösl.
Mineralstoffe

2,26

2,42

2,18

2,39

2,31

2,00

2,62

2,32

2,32
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00 100,00
?
Gesammtstickst. 11,00 9,94 9,90 11,30 10,54 9,87 11,74 10,42 10,12%

Es ergibt sich aus diesen Zahlen in Bezug auf die Bestimmung des Stickstoffes:

1) Die vorliegenden, von Dreyfuß gelieferten Proben sind unterhalb des Durchschnittsgehaltes aller anderen Proben geblieben.

2) Die groben Partien sind erheblich reichhaltiger als alle übrigen.

Im übrigen differirt das Mittel aus allen Proben nicht wesentlich von den Mittelwerthen, welche sich aus den Analysen des mittelfeinen Antheiles der vier Guanosorten ergeben.

Es zeigt sich, daß der nicht pulverförmige Antheil des Guano, d.h. die steinigen und klumpigen Partien reichhaltiger sind als die anderen, und daß die Mittelproben, welche aus der Gesammtmasse entnommen wurden, genau den Gehalt des Guano angeben und bis auf einige Hundertstel nahezu mit den Mittelzahlen übereinstimmen, welche sich aus den gesonderten Untersuchungen der feinen und der groben Theile ergeben.

Da sich nun überdies bei einer von Duval vorgenommenen Prüfung zeigte, daß der Gehalt an groben und an feineren Theilen sehr verschieden in verschiedenen Guano-Transporten ist (er fand den Gehalt an groben Theilen bei vier verschiedenen Ladungen schwankend zwischen 35 und 65 Proc.), so erhellt hieraus die Schwierigkeit, eine genaue Durchschnittsprobe zu nehmen, und die Nothwendigkeit einer sorgfältigen Mischung größerer Partien vor der Entnahme einer Probe zur Analyse. (Aus dem Journal de l'agriculture, 1874 Nr. 280, nach Biedermann's Centralblatt für Agriculturchemie, 1875 Bd. 1 S. 9.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: