Titel: Doppeltwirkende Saug- und Druckpumpe für enge Brunnenschächte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 217 (S. 457–458)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj217/ar217125

Doppeltwirkende Saug- und Druckpumpe für enge Brunnenschächte.

Mit Abbildungen auf Taf. VIII [b/1].

In Fällen, wo die Brunnenbohrung mittels enger Senkrohre stattfindet und größere Wassermengen zu fördern sind, dürfte es gewöhnlich nicht möglich sein, eine der gebräuchlichen Saug- und Druckpumpen mit seitlichen Ventilkästen aufzustellen, indem für dieselben der Platz mangelt. Es empfiehlt sich dann vielmehr eine compendiösere Anordnung der Pumpe, wie sie vom Maschinenfabrikanten J. R. Pock in Gaudenzdorf bei Wien ausgeführt wurde und in der Oesterreichischen Zeitschrift für Berg- und Hüttenwesen, Juni 1875 S. 234 ff. beschrieben ist.

Hier war in einem mittels Senkröhre von 590mm Durchmesser abgeteuften Brunnenschacht von 15m,17 Tiefe eine Pumpe einzusetzen, welche stündlich 62cbm Wasser aus 6m Tiefe ansaugen und auf 47m in ein Hochreservoir drücken sollte. Die gewählte Construction, welche somit höchstens 590mm äußere Weite, bei 263mm Kolbendurchmesser, haben durfte, ist in Fig. 29 bis 32 dargestellt.

Die Saugventile G und G' (Fig. 32) sind unten, die Druckventile H und H' (Fig. 30) oben angeordnet, die Canäle E und E' (Fig. 31) |458| ringförmig um den Pumpencylinder C angebracht. Durch eine Oeffnung F stehen die drei linksbefindlichen Canäle E mit dem unteren Theile des Pumpencylinders in Verbindung, ebenso durch die Oeffnung F' die Canäle E' mit dem oberen Ende; beim Niedergange saugt somit der Pumpenkolben P durch die Canäle E' und das Ventil G' aus dem Saugrohre S und drückt das im Cylinder befindliche Wasser durch die Canäle E und die Ventile H in die Druckleitung T. Das umgekehrte findet beim Aufgange des Kolbens statt.

Die Druckleitung T von 211mm Durchmesser geht bis zum Tagesniveau und führt die Pumpenstange durch die in Figur 29 angedeuteten Führungskörbe I. Ueber Tage wird die weitere Druckleitung durch ein Knie mit Rückschlagventil angesetzt, das Gestänge aber tritt durch eine Stopfbüchse heraus und wird durch Zahnräder und Riemenvorgelege von einer 10pferdigen Dampfmaschine angetrieben.

Fr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: