Titel: Wagner, über Beseitigung des Arsens aus der Schwefelsäure.
Autor: Wagner, Rud.
Fundstelle: 1875, Band 218 (S. 321)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj218/ar218093

Beseitigung des Arsens aus der Schwefelsäure; von Rud. Wagner in Würzburg.

Der Notiz von W. Thorn (1875 217 495) über die Reinigung der Schwefelsäure mit Natriumhyposulfit erlaube ich mir die Bemerkung beizufügen, daß die dort empfohlene Methode allerdings befriedigende Resultate gibt, allein immerhin mit der Schattenseite belastet bleibt, daß die gereinigte Schwefelsäure 1/3 Proc. und mehr noch Natriumsulfat enthält. In allen den Fällen, in welchen eine derartige Verunreinigung der Schwefelsäure ohne Nachtheil ist, würde ich jedoch dem Schwefelnatrium (Na₂S), direct in erforderlicher Menge der zu reinigenden Kammersäure zugesetzt, den Vorzug geben. Wie H. A. Smith 1) gelehrt, sind die Ergebnisse mit dieser Reinigungsmethode im Großen zufriedenstellend und die Kosten außerordentlich mäßig.

Ist eine Verunreinigung der Schwefelsäure mit Natriumsulfat dagegen schädlich, und hat man Gründe, von der von Fr. Bode 2) empfohlenen Methode des Einleitens von Schwefelwasserstoffgas abzusehen, so dürfte Dupasquier's Methode3), auf directem Zusatz von Schwefelbarium zur Kammersäure von 50° B. beruhend, allen anderen Reinigungsverfahren vorzuziehen sein.

Die unterschwefelige Säure als Mittel zur Beseitigung der arsenigen Säure bleibt nichtsdestoweniger ein werthvolles Agens, nur dürfte in vielen Fällen aus oben angedeutetem Grunde die Bariumverbindung (aus Chlorbarium und Natriumhyposulfit erhalten) dem Natriumsalz vorzuziehen sein. Der Vorgang hierbei ist im Wesentlichen folgender:

3 (BaS₂O₃ + H₂O) + As₂O₃= As₂S₃ + 3 (BaSO₄) + 3 H₂O.

Es fällt somit ein Gemisch von gelbem Schwefelarsen und Baritweiß nieder, ohne daß die Schwefelsäure während des Reinigungsprocesses eine neue Verunreinigung erleidet. 19,8 Th. arseniger Säure erfordern 85,5 Th. Variumhyposulfit von der Formel BaS₂O₃ + H₂O. (Deutsche Industriezeitung, 1875 S. 423.)

13. October 1875.

|321|

H. A. Smith: Die Chemie der Schwefelsäurefabrikation (deutsch von Fr. Bode) S. 20. Freiberg 1874.

|321|

Wagner's Jahresbericht, 1874 S. 259.

|321|

Journal de Pharmacie, (3) IX p. 415.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: