Titel: Annähernde Bestimmung des Gewichtes schwerer eiserner Träger; nach Radvik.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 218/Miszelle 2 (S. 526)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj218/mi218mi06_2

Annähernde Bestimmung des Gewichtes schwerer eiserner Träger; nach Radvik.

Um schwere eiserne Träger von gleichem Querschnitte, für welche eine genügende Waage nicht vorhanden ist, annähernd aber praktisch genau zu wiegen, mißt man an dem einen Ende des Trägers eine Länge von 1m ab und bringt genau in der Mitte des übrigen Theiles eine geeignete Unterstützung an. Da dieser Theil im Gleichgewicht ist, so läßt sich durch directes Wiegen das Gewicht des 1m langen Stückes und also auch das des ganzen Trägers leicht ermitteln. Versuche ergaben Differenzen bis höchstens 1 Proc.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: