Titel: Nicholas' Wasserstandszeiger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220 (S. 24–25)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/ar220005

 Nicholas' Wasserstandszeiger.

Mit einer Abbildung auf Taf. I [b/4].

Wie schon in Bd. 218 S. 287 dieses Journals mitgetheilt wurde, hat der von John Nicholas in Manchester patentirte Wasserstandszeiger den Zweck, vom Comptoir aus die, wenn auch entfernt liegenden, Kessel nach ihrem Wasserstande zu controliren. Figur 9 zeigt nun (nach Engineering, 1875 Bd. 20 S. 379) die thatsächliche Ausführung der damals nur in principieller Skizze gebrachten Anordnung.

Zwischen dem gewöhnlichen Wasserstandsglas J und dem Kessel ist eine Zwischenkammer H angebracht, welche das Rohr K enthält; dasselbe reicht bis zum höchsten Punkt von H und ist durch das Rohr G′ und den Hahn F′ mit dem Comptoir-Wasserstandszeiger A verbunden. Letzterer communicirt übrigens durch den Hahn F und das Rohr G mit dem untern Ende der Kammer H. Das Rohr G′ trägt in seiner Verlängerung den Hahn E mit Trichter D.

Das Wasser im Kessel stehe nun, wie in der Zeichnung angenommen, und fülle gleichzeitig die Rohre bis zur Linie A A′. Oberhalb derselben |25| ist der Apparat mit gefärbtem Oel gefüllt, welches durch den Hahn E eingebracht wurde. Die Trennungslinie zwischen dem Wasser und der gefärbten Flüssigkeit markirt nun den Wasserstand im Kessel und zeigt jedes Fallen oder Steigen desselben genau an.

Auch für Verticalkessel, bei welchen es schwierig ist, die Wasserstandsgläser bequem für das Auge anzuordnen, wäre die beschriebene Vorrichtung gut verwendbar.

L.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: