Titel: Kesselrohr-Stopfer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220 (S. 125)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/ar220032

 Kesselrohr-Stopfer.

Mit einer Abbildung auf Taf. III [c/4].

Das Reißen von Siederohren muß bei Dampfkesseln, welche nicht sofort außer Betrieb gesetzt werden können, durch Verstopfen des Rohres unschädlich gemacht werden. Hierzu soll sich nach Engineering, 1876 Bd. 21 S. 26 ein von Ley und Shearer in Liverpool patentirter, in Figur 7 dargestellter Rohrstopfer sehr gut eignen. Derselbe besteht aus zwei durch eine Stange verbundenen gußeisernen Kolben, an deren Umfang je eine Nuth eingedreht ist, welche einen Ring aus vulkanisirtem Kautschuk aufnimmt. Der Durchmesser der Kolbenkörper ist etwas kleiner als der lichte Rohrdurchmesser, der ganze Rohrstopfer kann deshalb mit einer Stange leicht im Rohr verschoben werden. Sobald jedoch der Riß im Rohre sich zwischen den beiden Kolben befindet, tritt der Dampf durch kleine Bohrungen von den innern Kolbenseiten aus unter die Kautschukringe, preßt diese gegen die Rohrwand und stellt so die gewünschte Abdichtung der schadhaften Stelle nach außen her.

Der beschriebene Rohrstopfer steht seit 18 Monaten auf mehreren Dampfern in Verwendung und soll selbst bei längern Reisen einem Dampfdruck bis zu 5at gut widerstanden haben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: