Titel: Hofmann's verbesserte Beutelmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220 (S. 143–144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/ar220043

 Verbesserung an Beutelmaschinen; von J. G. Hofmann in Breslau.

Mit Abbildungen auf Taf. II [a.b/2].

Um die Leistungsfähigkeit der Beutelmaschinen (mit Cylindersieben) zu erhöhen, hat J. G. Hofmann in Breslau an den Cylinderleisten b (Figur 17 und 18), über welche das Beuteltuch gespannt ist, Δ-förmige Leisten a angebracht und dadurch den Erfolg erzielt, daß das Mahlgut gegen das Beuteltuch geworfen und letzteres selbst besser offen gehalten wird.

Wie die Mühle, 1876 S. 26, mittheilt, zeigte der durch die Abbildungen angedeutete Versuchsapparat folgendes Resultat. Auf der Seite A beutelte derselbe wie bisher, indem das aus Mehl und Kleie gemischte Schrot auf dem Beuteltuch herunter rollte und das Mehl durchfiel. Das Schrot wurde dann von den Leisten a aufgehalten und mit in die Höhe gehoben, bis es in die Gegend bei B ankam; dann fiel es heraus und bei C auf das Beuteltuch. Bei dem Fallen von B bis C eilten die schwerern Theile voraus und die leichtern Kleientheile kamen, |144| von der Luft aufgehalten, später nach. Die Quantität Mehl, welche bei A und C durch das Beuteltuch fiel, war ungefähr gleich, das Mehl auf der Seite C aber war viel reiner von Kleientheilchen, es ist daher ein besseres Mehl. Da das Schrot auf der Seite A. nach rechts und auf der Seite B nach links herunter rollt, so erhält sich das Beuteltuch viel besser offen, es verschmiert sich nicht so, und das Mehl geht besser durch.

Durch Anbringung dieser sechs Leisten wird also die Leistung der Beutelmaschine verdoppelt und verbessert, und man kann mit der halben Länge des Beutels dasselbe wie bisher leisten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: