Titel: Nagel und Kaemp's Partialturbine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220 (S. 495)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/ar220121

 Partialturbine von Nagel und Kaemp.

Mit einer Abbildung auf Taf. IX [c/4].

In dem Bericht über die Motoren der Wiener Weltausstellung (1875 219 16) wurde eine von Nagel und Kaemp in Hamburg ausgestellte Partialturbine mit hydraulischem Regulator erwähnt, welcher bei Aenderungen der Umfangsgeschwindigkeit des Laufrades selbstthätig auf den Leitapparat wirkt und eine Anzahl der Schaufeln desselben abschützt. Wir entnehmen nun dem bayerischen Industrie- und Gewerbeblatt, 1876 S. 80 eine vom Assistenten Ultsch in München mitgetheilte, in Figur 1 wiedergegebene Skizze, welche das Princip dieses Regulators deutlicher macht.

A ist der Zufluß-, B der Leitapparat, C das Laufrad und D der mit radialen Schaufeln versehene Regulator, welcher mit dem Leitapparat verbunden und mit diesem gemeinschaftlich um die Turbinenspindel drehbar ist. Mit w ist die Umfangsgeschwindigkeit des Laufrades, mit v die Geschwindigkeit des bei normalem Gang radial austretenden Wassers bezeichnet. In vo und vx sind die Austrittsrichtungen des Wassers bei beschleunigtem oder verzögertem Gang der Turbine angedeutet, welche gegen die Schaufeln des Regulators geneigt sind, also eine Drehung desselben im einen oder andern Sinne zur Folge haben müssen und so die Verkleinerung, resp. Vergrößerung des Einlaufes bewerkstelligen, bis die normale Tourenzahl neuerdings hergestellt ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: