Titel: Ueber Resorcinschwarz; von Rudolf Wagner.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220/Miszelle 12 (S. 96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/mi220mi01_12

Ueber Resorcinschwarz; von Rudolf Wagner.

Das Resorcin, welches, seitdem es fabrikmäßig durch Schmelzen der Benzoldisulfonsäure mit Kaliumhydroxyd dargestellt wird, die Aufmerksamkeit der technischen Chemiker auf sich gelenkt, zeigt, mit gewissen Reagentien zusammengebracht, eigenthümliche Farbenerscheinungen, die den Beweis liefern, daß das Resorcin nicht nur als Ausgangsproduct für die Darstellung des Fluoresceïns und des Eosins von Interesse ist.

Versetzt man eine wässerige Lösung von Resorcin mit Kupfersulfat und setzt dann so viel Ammoniak hinzu, daß der anfänglich entstandene Niederschlag sich wieder auflöst, so erhält man eine tiefschwarze Flüssigkeit, mit welcher Wolle und Seide schwarz gefärbt werden kann, und die vielleicht auch als schwarze Tinte zu verwenden ist. (Deutsche Industriezeitung, 1876 S. 4.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: