Titel: Torpedo-Experimente.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220/Miszelle 7 (S. 93–94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/mi220mi01_7

Torpedo-Experimente.

Die englische Admiralität beschäftigt sich seit mehreren Jahren unausgesetzt mit den großartigsten Torpedo-Experimenten und hat erst kürzlich ein ausrangirtes Kriegsschiff, den „Oberon“, diesem Zwecke geopfert. In weiterer Verfolgung desselben Zweckes soll nun eines der kolossalsten Thurmschiffe der englischen Marine, die erst vor 4 Jahren erbaute „Devastation“ den Angriffen von scharf geladenen Whitehead-Torpedos ausgesetzt werden. Hier soll aber nicht die Wirksamkeit der Torpedos, deren zerstörende Wirkung in gehöriger Nähe genügend bekannt ist, versucht werden, sondern die Verläßlichkeit einer eigenthümlichen Sicherheitsvorrichtung zur Erprobung kommen, deren Wesenheit darin besteht, daß das Schiff unter Wasser ringsum mit einem Drahtnetze umgeben wird, das an weit hervorstehenden Stangen getragen wird und jeden Torpedo auf eine Distanz von 9m vom Schiffe entfernt unfehlbar zur unschädlichen Explosion bringen soll.

|94|

Sollte sich diese Zuversicht etwa doch nicht erfüllen, so könnte dieser gewagte Versuch leicht fatal für ein Schiff werden, dessen Herstellungskosten sich s. Z. in die Millionen beliefen.

M.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: