Titel: Heraklin.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220/Miszelle 8 (S. 94)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/mi220mi01_8

Heraklin.

Nach der Deutschen Industriezeitung; 1876 S. 88 ist dies ein Sprengpulver, welches neuerdings in französischen Kohlengruben versucht wird und in Oesterreich bereits Verbreitung finden soll. Nach der französischen Patentbeschreibung von Dickerhoff enthält das Pulver Pikrinsäure, Kali- und Natronsalpeter, Schwefel und Sägespäne; es soll unschädliche Verbrennungsgase geben und verhältnißmäßig langsam abbrennen, so daß es die zu sprengenden Massen nur zerreißt, aber nicht herumwirft. Der Preis beträgt 80 Pf. pro 1k.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: