Titel: Nitrophosphatdünger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220/Miszelle 13 (S. 288)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/mi220mi03_13

Nitrophosphatdünger.

Prof. Märcker wies bereits vor einigen Jahren nach, welch großartiger Schwindel mit der Einführung theils geringwerthiger, theils schädlich wirkender Düngmittel von England nach Deutschland getrieben wird. Das neueste derartige Product einer Londoner Gesellschaft, dessen Vertrieb für Deutschland Wilckes in Deutz übernommen hat, enthält nach einer von der Versuchsstation in Darmstadt ausgeführten Analyse 1,65 Proc. Stickstoff, 5,9 Proc. Phosphorsäure, 33 Proc. organische Stoffe. 100k dieses Nitrophosphatdüngers werden mit 17,5 M. verkauft, während der reelle Werth kaum 7 M. beträgt. (Biedermann's Centralblatt, 1876 Bd. 1 S. 252.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: