Titel: Natrongehalt der englischen Soda.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 220/Miszelle 13 (S. 383–384)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj220/mi220mi04_13
|384|

Natrongehalt der englischen Soda.

In seiner Antrittsrede als Präsident der chemischen Gesellschaft zu Newcastle-on-Tyne sprach sich John Pattison über das Verhältniß des angeblichen zum wirklichen Natrongehalt der in Liverpool geprüften kaustischen und calcinirten Soda (Soda-ash) etwa folgendermaßen aus: Es ist Thatsache, daß Liverpooler Analysen den Natrongehalt stets um 1 bis 2 Proc. höher angeben als die gewöhnlichen Handelsanalysen, und daß Kaufleute einen hübschen Nutzen dadurch erzielt haben, daß sie Soda nach Newcastler Analyse (Tyne test) gekauft und nach Liverpooler Analyse verkauft haben. Ich ließ kürzlich eine Probe kaustischer Soda, welche nach dem beglaubigten Liverpooler Schein 60 Proc. Natron enthalten sollte, in meinem Laboratorium aufs Sorgfältigste untersuchen und fand nur 57 Proc. ... Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, daß die Prüfung der Soda zu einfach ist, um darin die Ursache suchen zu können, daß die Untersuchungen zweier Chemiker nicht auf ¼ Proc. genau übereinstimmen. Ein Unterschied von 1 bis 3 Proc. im angeblichen Gehalt hat einen Unterschied von 4½ bis 18 Shilling pro Tonne zur Folge. Dieser Unterschied allein gibt schon einen sehr hübschen Nutzen und konnte manchmal bewirken, daß ein Fabrikant in Lancashire gute Geschäfte macht, während der an der Tyne Geld verliert. Ich fürchte, daß dieser Mißstand nur dadurch beseitigt werden kann, daß die Verbraucher von Soda davon in Kenntniß gesetzt werden und darauf bestehen, daß sie wirklich so viele Procente Natron erhalten, als ihnen angerechnet werden. (Papierzeitung, 1876 S. 122.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: