Titel: Auslaufrohr für Oelfläschen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 221 (S. 108)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj221/ar221034

Auslaufrohr für Oelfläschen etc.

Mit Abbildungen auf Taf. IV [c.d/2].

Das von dem Amerikaner R. H. Hasenritter in Herman (Gasconade County, Mo.) erfundene und patentirte Auslaufrohr ermöglicht es, die Glasfläschchen, in denen das Nähmaschinenöl zum Verkauf gebracht wird, als Schmiergefäße zu benützen. Dadurch wird ein Ueberfüllen des Oeles und die Beschaffung eigentlicher Schmierkännchen überflüssig, so daß der Apparat nicht nur eine gewisse Bequemlichkeit, sondern auch kleine Ersparnisse beim Gebrauch sichert.

Die dem Scientific American, April 1876 S. 274 entnommenen Figuren 6 und 7 zeigen den Apparat in Ansicht und theilweisem Durchschnitt. Er besteht aus einem spitz zulaufenden Rohr, dessen verstärktes Ende an Stelle des Pfropfens in den Hals des Oelfläschchens geschoben wird. Das Rohr trägt seitlich einen kleinen Cylinder, in welchem sich ein durch eine Spiralfeder zurückgehaltenes Kölbchen a verschieben läßt. Durch Neigen des Gefäßes fließt das Oel in das Auslaufrohr, aus welchem es in einem dünnen Strahl herausgepreßt wird, sobald man auf das Kölbchen a drückt.

In metallene Schmiergefäße wird das Auslaufrohr besser eingeschraubt; im übrigen ist es jedoch von Form und Material des Oelbehälters unabhängig. Seiner Einfachheit und allgemeinen Verwendbarkeit wegen dürfte es immerhin große Verbreitung finden.

H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: