Titel: Herstellung des Ebonits.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 221/Miszelle 7 (S. 187)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj221/mi221mi02_7

Herstellung des Ebonits.

Ebonit und Vulcanit sind zwei aus Kautschuk und Schwefel hergestellte vielgebrauchte Stoffe und enthalten (wenn auch nicht wesentlich) einen Beisatz von Guttapercha, Schellack, Asphalt, Graphit u.s.w. Im Vulcanit steigt der Schwefelgehalt nicht über 20 bis 30 Proc., während im Ebonit bis zu 60 Proc. Schwefel enthalten sind. Auch ist zu seiner Herstellung eine höhere Temperatur erforderlich. Ein anerkanntes Recept schreibt 100 Th. Kautschuk auf 45 Schwefel und 10 Guttapercha vor, welche in genügender Wärme vereinigt werden. Bei der Herstellung wird eine hinreichende Menge dieser Mischung in eine passende Form aus einem vom Schwefel nicht angreifbaren Stoffe gebracht und 2 Stunden lang einer Wärme von etwa 315° und einem Drucke von 1k pro 1 qc ausgesetzt, was ganz bequem so gemacht wird, daß man die Form in einen Dampfkessel bringt, in dem man leicht die nöthige Temperatur und den erforderlichen Druck erhalten kann. Nach dem Erkalten wird der Ebonit aus der Form genommen und in gewöhnlicher Weise fertig gemacht und polirt. (Journal of the Telegraph, Bd. 8 S. 309.)

E–e.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: