Titel: Lumpenkocher-Explosion.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 221/Miszelle 3 (S. 385–386)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj221/mi221mi04_3

Lumpenkocher-Explosion.

Vor einigen Wochen explodirte in der Papierfabrik von Ziegler-Thoma in Grellingen bei Basel ein Hadernkocher, der nicht nur bedeutenden Schaden an Gebäuden und Einrichtungen verursachte, sondern auch den bedienenden Albeiter tödete.

|386|

Der Kocher, für 6at Dampfdruck bestimmt, war von cylindrischer Form, hatte 1m,8 Durchmesser und war etwa 2 1/2 Jahre in Betrieb. Die Mantelbleche ergaben bei der Messung eine Stärke von 9mm, und die Spannung im Dampfkessel betrug zur Zeit der Explosion nur 4at. Die Papierzeitung, 1876 S. 226 glaubt annehmen zu dürfen, daß die wesentliche Ursache des Unfalles in der geringen Blechstärke zu suchen ist.

Bei der Häufigkeit solcher Kocherexplosionen wäre es im allgemeinen Interesse zu wünschen, daß Lumpenkocher derselben gesetzlichen Aufsicht wie die Dampferzeuger unterstellt, oder von den Dampfkessel-Revisionsvereinen beaufsichtigt würden. Wenn sich Explosionen durch solche Maßregeln auch nicht völlig verhüten lassen, so ist doch statistisch erwiesen, daß sie dadurch viel seltener werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: