Titel: Nolden's Wasserreinigungsapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 222/Miszelle 6 (S. 282–283)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj222/mi222mi03_6

Nolden's Wasserreinigungsapparat.

Einem Briefe von Siegmund Kassel in Frankfurt a. M., welchen er in Veranlassung der Besprechung des Nolden'schen Apparates (* 1876 220 375) an den Verfasser gerichtet hat, entnehmen wir Folgendes.

Nolden beschäftigt sich schon seit 30 Jahren mit der Lösung des Problems, Kesselsteinansätze zu verhüten, und er hat schon viele und verschiedene Apparate construirt, bis er zu dem heute vorliegenden Resultate gelangte; auch der auf S. 369 |283| Bd. 220 erwähnte Apparat von G. H. Wagner in Paris (vgl. * 1863 169 107) ist eine frühere Erfindung und Construction Nolden's, von welchem G. H. Wagner die Erfindung im Februar 1859 abgekauft hat.

Das a. a. O. (Seite 376) ausgesprochene Bedenken, daß durch das Erhitzen des Wassers der kohlensaure Kalk nicht völlig aus dem Wasser entfernt wird, hat sich durch die Praxis bestätigt. Wo es erforderlich ist, wird daher der Chlorbariumlösung die passende Menge klaren Kalkwassers zugesetzt, so daß dem Wasser durch das eine Schöpfrad die verschiedenen Fällungsmittel zugeführt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: