Titel: Salz- und Bromfabrikation im Ohio-Thale.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 222/Miszelle 14 (S. 502–503)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj222/mi222mi05_14

Salz- und Bromfabrikation im Ohio-Thale.

Die Soolen werden aus 240 bis 300m tiefen Brunnen, welche durch verschiedene feste Gesteine, gewöhnlich auch durch zwei Kohlenlager niedergebracht sind, gewonnen und zur Klärung in hölzerne Behälter gepumpt. Nach dem Abdampfen in eisernen Pfannen wird die Soole in hölzerne Krystallisirbehälter abgelassen. Um hier das |503| Aneinanderhaften der Salzkrystalle zu verhüten, wird etwas Butter oder Talg zugesetzt.

Das so gewonnene Salz besteht aus 97,5 Proc. Chlornatrium, 0,5 Proc. fremder Stoffe und 2 Proc. Wasser.

In der Nähe findet sich Kohle, am Kanawhoflusse auch natürliches Gas, zum Eindampfen der Soolen.

Aus den Mutterlaugen werden in 6 Fabriken bedeutende Mengen Brom gewonnen (vgl. 1875 218 462); früher wurde hier (nach dem Manufacturer and Builder) 1 Pfund (454g) Brom für 9 Dollars, jetzt für 34 Cents verkauft.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: