Titel: Schädlichkeit mancher Gummigegenstände.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1876, Band 222/Miszelle 9 (S. 500–501)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj222/mi222mi05_9

Schädlichkeit mancher Gummigegenstände.

Es ist schon mehrfach auf die Schädlichkeit Zinkoxyd haltiger Gummihütchen für Milchsaugflaschen u. dgl. hingewiesen. Tollens (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, |501| 1876 S. 1542) berichtet jetzt über einen Fall, in welchem ein Kind, das mit einer Gummipuppe gespielt, krank wurde. Bei der Untersuchung ergab sich, daß die Figur 60,58 Proc. Zinkoxyd enthielt, dazu etwas Kalk, Eisenoxyd und Phosphorsäure, zusammen 62,64 Proc. Asche. Eine andere, aus Braunschweig bezogene, als unschädlich bezeichnete Figur enthielt trotzdem 57,68 Proc. Zinkoxyd, mit Spuren von Blei, Eisen und Kalk.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: