Titel: Bosch's Bürettenhalter.
Autor: Calker, F. J. P.
Fundstelle: 1877, Band 225 (S. 84–85)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/ar225026

Bosch's Bürettenhalter, Filtrirgestelle, Klemmen ohne Metall und Schrauben; von Dr. F. J. P. van Calker.

Mit Abbildungen.

Die gebräuchlichen Bürettenhalter sind mit verschiedenen Uebelständen behaftet, insofern sie entweder der Bürette keinen festen, verticalen Stand geben, oder dieselbe nicht, gefüllt und mit Quetschhahn versehen, herauszunehmen und einzusetzen gestatten, oder doch, wie die hölzernen und metallenen Klemmen, die Unbequemlichkeiten von Schrauben besitzen. Dies machte mir eine andere Construction wünschenswerth und veranlaßte den Amanuensis des chemischen Laboratoriums der hiesigen höhern Bürgerschule, A. Bosch, den im Folgenden beschriebenen einfachen Apparat anzufertigen. (Bestellungen sind an Genannten zu adressiren.)

Fig. 1., Bd. 225, S. 84

Aus nachstehender Figur 1 ist im Allgemeinen die einfache Einrichtung des ganz in Holz ausgeführten Apparates mit zwei in die Fußplatte eingelegten weißen Porzellanplatten ersichtlich. Zur näheren Erläuterung des Princips für den Bürettenhalter zur Erzielung einer bequemen Feststellung, Verschiebung, Drehung und Herausnahme der Bürette dient Figur 2. Der runde, mit Tuch ausgelegte Ausschnitt o des Bürettenhalters hat seitlich die dreiseitige Erweiterung eeii, die |85| nach unten etwas schmäler ausläuft, und in welche ein Holzkeil k, der auf seiner ausgehöhlten, der Bürette zugekehrten Seite mit Tuch belegt ist, genau einpaßt. Vorn ist der Ausschnitt o so weit offen, daß man die Bürette bequem ein- und ausbringen kann. Ein geringer Druck auf den Keil von oben genügt, die Bürette fest zu setzen, während ein Druck auf den Keil von unten die Bürette sogleich freigibt, um sie herausnehmen zu können. Ganz auf dieselbe Weise ist der Bürettenhalter an dem Stabe des Stativs drehbar und verschiebbar befestigt, nur ist der runde Ausschnitt hier vollkommen geschlossen.

Fig. 2., Bd. 225, S. 85
Fig. 3., Bd. 225, S. 85

Dasselbe Princip der Holzkeile läßt sich zweckmäßig auch auf Filtrirgestelle, einarmige, wie Figur 3 andeutet, oder zweiarmige, ähnlich wie Figur 1, sowie in verschiedener Weise auf Construction von Klemmen anwenden. Für größere Laboratorien dürfte es dann rathsam sein, die Bürettenhalter, Trichterringe und Klemmen zum Aufschieben auf ein und dasselbe Stativ, z.B. das Filtrirgestell der Praktikanten, anfertigen zu lassen.

Arnheim, Mai 1877.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: