Titel: Muencke's Klemmvorrichtung für chemische Laboratorien.
Autor: Muencke, Robert
Fundstelle: 1877, Band 225 (S. 387–388)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/ar225122

Klemmvorrichtung für chemische Laboratorien; von Rob. Muencke.

Mit Abbildungen.

Die Klemmvorrichtungen an den gewöhnlichen eisernen Stativen entsprechen in mehreren Beziehungen nicht den Anforderungen, die man an ein praktisch construirtes Stativ zu machen berechtigt ist. Sind es einerseits die oft sehr mangelhaft ausgeführten und daher sehr vergänglichen Verschmutzungen, durch welche die Backen der Klemmen geöffnet oder geschlossen werden, so sind es anderseits theils die kurzen, nur 9cm langen Klemmenstäbe, die eine nur sehr beschränkte Entfernung vom Stativstabe zulassen, theils die gleichgeformten Backen der Klemmen, die nur gestatten Gegenstände festzuhalten, welche den Wölbungen der Backen annähernd entsprechend gekrümmt sind. Die nachstehend beschriebene und abgebildete Klemmvorrichtung dürfte gewiß geeignet sein, die erwähnten Nachtheile zu beseitigen.

Mit dem 17cm langen und 12mm starken Stab fest verbunden ist der unbewegliche, in einem Winkel von etwa 100° gekrümmte, gablig geformte Backen, an dessen vorderstem Theil des Stieles der nicht gekrümmte Backen in Scharnier sich bewegen läßt. Der Stiel des gekrümmten Backens ist ungefähr in seiner Mitte mit einer länglichen, der Längsausdehnung des Stieles entsprechenden Oeffnung versehen; der Stiel des beweglichen Backens ist einfach durchbohrt. Die durch diese Oeffnungen hindurchzuführende Schraubenspindel von Messing trägt an dem einen Ende einen der Größe der länglichen Oeffnung entsprechenden Querstab, der sich an dem Stiel des gekrümmten Backens in eine flache, zur Längsausdehnung der Oeffnung senkrecht gezogenen Nuth einlegen läßt; an dem andern Ende befindet sich eine kleine |388| knopfförmige Verdickung, die eine Entfernung der Schraubenspindel von der Klemme nicht zuläßt, wodurch ein Verlorengehen der Schraubenspindel oder deren Flügelmutter verhindert wird. Ist die Klemmvorrichtung geschlossen (Fig. 2), so genügen zur Oeffnung nur wenige Drehungen der Schraubenmutter, um die Spindel um 90° so wenden zu können, daß der an ihr befindliche Querstab durch die längliche Oeffnung des Backenstieles hindurch gezogen werden kann (Fig. 1). Diese schnell zu vollziehende Auslösung gestattet natürlich auch eine ebenso beschleunigte Befestigung der Gegenstände.

Fig. 1., Bd. 225, S. 388
Fig. 2., Bd. 225, S. 388
Fig. 3., Bd. 225, S. 388

Berlin, Juli 1877.

|388|

Durch das Institut für mechanische Arbeiten von Warmbrunn, Quilitz und Comp. in Berlin ist das complete Stativ für 15 M. zu beziehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: