Titel: Bestimmung von Mangan im Spiegeleisen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 225/Miszelle 14 (S. 108)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/mi225mi01_14

Bestimmung von Mangan im Spiegeleisen.

C. Stöckmann (Zeitschrift für analytische Chemie, 1877 S. 172) hat durch eine längere Reihe von Versuchen die schon von Eggertz gemachte Beobachtung bestätigt, daß man Eisen und Mangan durch einmaliges Fällen mit essigsaurem Natron nicht vollständig trennen kann. In 14 Proben Spiegeleisen mit 8,8 bis 14,3 Proc. Mangan fanden sich nach dem Auswaschen des Niederschlages, Wiederauflösen und nochmaligem Fällen mit essigsaurem Natron im Filtrat noch 0,3 bis 1 Proc. Mangan. Selbst durch diese zweite Fällung ist die Trennung keine vollständige, da auch im dritten Filtrat noch Spuren von Mangan nachgewiesen werden können, die man jedoch für gewöhnlich vernachlässigen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: