Titel: Ein neues Goldsalz für die Photographie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 225/Miszelle 10 (S. 210–211)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/mi225mi02_10

Ein neues Goldsalz für die Photographie.

J. Schnauß (Photographisches Archiv, 1877 S. 89) empfiehlt Gold in Bromwasserstoffsäure und etwas Salpetersäure zu lösen, 1 Aeq. Bromkalium zuzusetzen und |211| zur Krystallisation zu verdampfen. Die erhaltenen granatrothen Krystalle von AuKBr₄ . 5H₂O, zu Tonbädern angewendet, Verhalten sich wie Chlorgold, nur wirkt die Bromverbindung energischer, so daß sich dunkle Copien leichter aufklären. Ein Zusatz von Natriumbicarbonat gibt mehr blauschwarze Töne, essigsaures Natrium mehr purpurfarbige. Schnauß empfiehlt dieses Salz für haltbare Goldbäder, in Form des Sel Encausse ganz besonders.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: