Titel: Xanthogensaures Kalium in der Analyse zur Trennung von Nickel und Kobalt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 225/Miszelle 8 (S. 305)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/mi225mi03_8

Xanthogensaures Kalium in der Analyse zur Trennung von Nickel und Kobalt.

Gelegentlich einer Untersuchung der xanthogensauren Salze gegen verschiedene Lösungsmittel fand T. L. Phipson (Chemical News Juni 1877 S. 270), daß das Kobaltsalz sich gegen Ammoniak durchaus entgegengesetzt verhält wie das Nickelsalz, und schlägt daher vor, dieses Verhalten zur quantitativen Trennung der beiden Metalle zu benutzen. Xanthogensaures Nickel bildet nämlich einen in Wasser fast unlöslichen chocoladefarbigen Niederschlag, der sich ungemein leicht in Ammoniak löst. Xanthogensaures Kobalt dagegen stellt einen dunkelgrünen, in Ammoniak fast unlöslichen Körper dar. Zur Trennung würde man nun in der Weise verfahren, daß man die schwach-salzsaure Lösung der beiden Metalle in der Kälte unter fortwährendem Umrühren mit Kaliumxanthogenat fällt, nach dem Abhitzen decantirt und das Nickelsalz mit Ammoniak aufnimmt, wobei dann das xanthogensaure Kobalt zurückbleibt.

Auch auf die ungemein leichte Löslichkeit des Zinksalzes und die dadurch schnell zu bewerkstelligende Trennung dieses Salzes von den entsprechenden Blei-, Kupfer- und Kobaltverbindungen macht Phipson am genannten Orte aufmerksam.

S–t.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: