Titel: Ueber krystallisirtes essigsaures Magnesium.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 225/Miszelle 14 (S. 406)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/mi225mi04_14

Ueber krystallisirtes essigsaures Magnesium.

L. Patrouillard (Comptes rendus, 1877 t. 84 p. 553) versuchte 600g Eisessig mit kohlensaurer Magnesia zu neutralisiren, erhielt aber erst dann eine Gasentwicklung, nachdem er 150cc Wasser zugesetzt hatte. Durch weitern Wasserzusatz und Erwärmen wurde die Reaction zu Ende geführt. Die erhaltene neutrale Lösung schied, unter eine Glocke neben Schwefelsäure gestellt, nach einiger Zeit farblose Krystalle von essigsaurem Magnesium ab.

Wird diese Lösung in einer flachen Schale an die Luft gesetzt, so zerfällt sie unter dem Einfluß eines noch unbekannten Fermentes, es scheidet sich kohlensaure Magnesia ab und es bilden sich geringe Mengen von Ameisensäure und Methylalkohol.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: