Titel: Ueber die Wirkung des Ausglühens auf den galvanischen Widerstand harter Drähte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 225/Miszelle 10 (S. 514)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/mi225mi05_10

Ueber die Wirkung des Ausglühens auf den galvanischen Widerstand harter Drähte.

O. Chwolson (Beiblätter zu Poggendorff's Annalen, 1877 S. 363) hat eine Anzahl Drähte verschiedener Metalle erst ungeglüht auf ihren galvanischen Leitungswiderstand untersucht, dann nach dem schwachen und schließlich nach dem starken Ausglühen derselben. Die folgende kleine Tabelle enthält die Aenderung der beobachteten Widerstände in Procent unter a nach schwächerem, unter b nach stärkerem Ausglühen, unter c nach dem Ablöschen.

a b c
Stahl – 4,8 + 8,6 + 0,6
Eisen – 0,4 + 5,3 + 0,7
Messing – 8,3 + 0,8 + 1,0
Kupfer – 2,9 + 1,4 + 0,4
Platin – 5,3 + 5,8 – 0,7
Neusilber – 1,1 + 2,0 – 1,8
Aluminiumbronze – 8,0 + 2,7
Palladium – 0,4 + 0,1
Platin-Iridiumlegirung – 3,2 + 0,3
Kupfer-Silberlegirung – 11,3 + 1,7
Zink – 1,8
Aluminium – 1,9
Blei + 0,5

Der Palladiumdraht war von vorn herein nicht hart gezogen. Außer beim Blei nimmt also beim ersten schwachen Ausglühen der Widerstand hart gezogener Drähte ab, beim zweiten Ausglühen nimmt er zu, auch bei dem nicht oxydirbaren Platin. Beim Ablöschen nimmt der Widerstand, außer beim Platin und Neusilber, zu.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: