Titel: Ueber das Hüttenproduct Stein oder Lech.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 225/Miszelle 8 (S. 513)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj225/mi225mi05_8

Ueber das Hüttenproduct Stein oder Lech.

Münster (Berg- und hüttenmännische Zeitung, 1877 S. 210) hat eine Anzahl Proben von Rohstein, Spurstein und Nickelconcentrationsstein untersucht und zieht aus seinen Analysen folgende Schlüsse:

1) Das Hüttenproduct Stein ist entgegengesetzt der gewöhnlichen Annahme eine ungleichartige Masse, gewöhnlich aus Schwefelmetallen, regulinischen Metallen und oxydischen Verbindungen bestehend.

2) Jeder dieser drei Hauptbestandtheile läßt sich wiederum mechanisch in verschiedene Theile trennen, deren Gegenwart man theils durch das Ansehen, theils auf andere Weise erkennen kann.

3) Der Stein zeigt sich in den meisten Fällen paramagnetisch, verursacht durch die eingemischten Metalle Eisen, Nickel und Kobalt oder durch eisenoxydulhaltige Substanzen.

4) Es kommt im Stein keine niedere Schwefelverbindung mit Eisen vor, als Einfachschwefeleisen (FeS), und läßt sich eine solche überhaupt nicht auf trocknem Wege darstellen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: