Titel: Coleman und Morton's Elephant-Kessel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226 (S. 131)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/ar226032

Elephant-Kessel.

Mit Abbildungen auf Taf. V [d/2].

Coleman und Morton bauen unter dem Namen „Elephant-Kessel“ Dampfgeneratoren, welche im Princip gewöhnliche Bouilleurkessel sind und sich nur durch die Verbindung zwischen Unter- und Oberkessel mittels vieler kleinen conischen Stutzen auszeichnen. Um recht lebhafte Wassercirculation zu erzielen, ist abwechselnd in den conischen Rohren noch ein gerades, bis nahe an den tiefsten Punkt des Unterkessels reichendes Rohr eingesetzt. Die ganze Anordnung ist übrigens aus den beiden dem Iron, Juli 1877 S. 4 entnommenen Skizzen 2 und 3 vollständig klar.

Die Construction erinnert an den Kessel der Crosland-Company (vgl. * 1874 212 283), und wiederholen wir die schon beim Referate über diese Kessel gemachte Bemerkung, daß es von Interesse ist, zu sehen, wie auch englische Kesselconstructeure nach und nach die bisher in England allgemein verbreitete Innenfeuerung verlassen. In der Beschreibung der Elephant-Kessel macht unsere Quelle auf die verschiedenen Nachtheile der sogen. Lancashire- und Cornwall-Kessel aufmerksam und erwähnt unter anderem, daß die unterlegte Feuerung gestatte, die Rostgröße dem Bedürfnisse entsprechend zu vermehren, ohne den Durchmesser der Kessel unnütz zu vergrößern – ein Umstand, welcher besonders bei Verwendung schlechtem Brennmaterials von Vortheil ist. (Vgl. 1875 218 284. 532.)

C. L.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: