Titel: Gee's verstärkte Triebradzähne.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226 (S. 135–136)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/ar226036

Gee's verstärkte Triebradzähne.

Mit einer Abbildung.

James Gee in Salford bei Manchester hat in England eine verbesserte Zahnform patentirt, deren Zweck darin besteht, den Zahn an der Wurzel kräftiger zu machen (um 35 Proc. stärker als gewöhnliche Zähne). Zu diesem Behufe wird der einen Zahnflanke eine der gewöhnlich gebräuchlichen Formen gegeben, um möglichst geringe Zahnreibung zu erzielen, die andere Zahnflanke aber zu dieser unsymmetrisch so gewählt, daß der Zahn am Kopfe geschwächt, dafür aber am Fuße, an

Textabbildung Bd. 226, S. 135

der Wurzel, bedeutend verstärkt erscheint. Beide Zahnflanken aber werden so construirt, daß ebensowohl beim Rückwärtsgange als auch beim Vorwärsgange der Räder ein richtiger Eingriff stattfindet. Hierbei treten allerdings beim Rückwärtsgange ungünstigere Abnutzungsverhältnisse ein, |136| was jedoch in der Praxis in allen den Fällen außer Betracht kommt, wo die Räder stets nur nach einer Seite hin laufend Kräfte übertragen. Diese Zahnform dürfte daher in vielen Fällen und besonders dann vortheilhafte Verwendung finden, wenn es sich darum handelt, schwache Getriebe unter Beibehaltung der Durchmesser durch stärkere zu ersetzen.

Räder mit dieser Zahnform, welche P. R. Jackson und Comp. in Salford ausführen, arbeiten in den ausgedehnten Werkstätten von James King und Söhne in Rochdale vollkommen befriedigend. (Nach dem Textile Manufacturer, August 1877 S. 266.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: