Titel: Das Entweichen von Ansteckungsstoffen aus den Cloaken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226/Miszelle 12 (S. 109)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/mi226mi01_12

Das Entweichen von Ansteckungsstoffen aus den Cloaken.

Bekanntlich werden die Erreger der Fäulniß und somit auch die Ansteckungsstoffe oft durch die atmosphärische Luft verbreitet (vgl. 1876 221 285) 1877 224 343). E. Frankland (Proceedings of the Royal Society, vol. 25 p. 542) hat nun Versuche angestellt, auf welche Weise Theilchen von Cloakenflüssigkeit in die atmosphärische Luft entweichen. Die mäßige Bewegung einer Flüssigkeit erzeugt hiernach keine Bildung von Theilchen, die durch die Luft fortgeführt werden, wohl aber geschieht dies durch Entwicklung von Gasen innerhalb der Flüssigkeit. Schlecht eingerichtete Canäle, in denen die Abfallstoffe in Fäulniß übergehen und somit Gasentwicklung veranlassen, können demnach durch die Verbreitung von Ansteckungsstoffen für die Anwohner sehr gefährlich werden.

Es ist daher für die Gesundheit von größter Wichtigkeit, daß alle Abfallstoffe aus der Nähe menschlicher Wohnungen entfernt werden, bevor sie in Fäulniß übergehen, was, für größere Orte wenigstens, nur durch das Schwemmsystem mit reichlicher Wasserspülung und guten Canälen möglich ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: