Titel: Amerikanischer Dampf-Tramway-Wagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226/Miszelle 3 (S. 104)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/mi226mi01_3

Amerikanischer Dampf-Tramway-Wagen.

Schon zur Zeit der Weltausstellung 1876 war in Philadelphia ein Tramway-Wagen in continuirlichem Betrieb, der gleichzeitig Maschine und Kessel trug und mit Dampf vorwärts bewegt wurde. Er unterschied sich in seinem Innern und Aeußern kaum von einem gewöhnlichen Tramway-Wagen, ebenso wenig im Betrieb, da er fast momentan zu halten vermochte und das Publicum weder durch die Wärme, noch durch Stöße oder unangenehmes Geräusch belästigt wurde. Inzwischen soll der Dampfbetrieb auf Straßenbahnen allgemeiner in Amerika eingeführt werden, speciell nach einem Modell der berühmten Baldwin'schen Locomotivfabrik in Philadelphia. Hier befindet sich gleichfalls Wagen und Maschine vereinigt; doch bilden die zwei Achsen, das Wagengestell, der Kessel und der Antriebsmechanismus ein festes Ganzes, auf welches der eigentliche Wagenkasten nur aufgesetzt ist und leicht wieder entfernt werden kann. Die Dampfcylinder sind rechts und links außerhalb der Gestellbalken unter dem Wagenkasten angebracht und treiben, analog wie bei der Locomotive, durch Treib- und Kuppelstange die vier Treibräder an. Der Dampfkessel ist ein stehender Röhrenkessel aus Stahlblech und wird auf 20at Druck geprüft. Thatsächlich sind jedoch bei den stärksten in Philadelphia vorkommenden Steigungen nur 6 bis 7at erforderlich.

Fr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: