Titel: Ueber die Bakterien des Milzbrandes und der schwarzen Blattern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226/Miszelle 17 (S. 215)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/mi226mi02_17

Ueber die Bakterien des Milzbrandes und der schwarzen Blattern.

Wie früher Koch (1876 222 284) so zeigen jetzt auch Pasteur und Joubert (Comptes rendus, 1877 t. 84 p. 900. t. 85 p. 101), daß die Milzbrandkrankheit durch eine besondere Bakterie veranlaßt wird. Zu ihrer Entwicklung bedürfen sie viel Sauerstoff, welchen sie dem Blute entnehmen, und daher raschen Tod durch Erstickung bewirken. Werden sie durch andere Organismen, z.B. Fäulnißbakterien, oder auch durch Blutkörperchen an der Sauerstoffaufnahme verhindert, so gehen sie zu Grunde. In reinem Urin pflanzen sie sich ungemein rasch fort. Auch das Gift der schwarzen Blattern ist nach den Untersuchungen derselben Verfasser eine Bakterie.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: