Titel: Elektromotor von A. Hasseberg in Buckau-Magdeburg.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226/Miszelle 6 (S. 211–212)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/mi226mi02_6
|212|

Elektromotor von A. Hasseberg in Buckau-Magdeburg.

Eine Elektromagnetspule und ihr hohler Eisenkern sind durch Hartgummischeiben in 6 Abtheilungen getheilt; im Innern befindet sich ein Eisenanker, dessen Dicke etwa. 1/4 einer Abtheilung beträgt, auf einer Stange, welche ihre Bewegung auf eine Schwungradwelle überträgt. Die Schließung des Stromes durch die 6 Spulenabtheilungen nach einander vermittelt eine Platin-Doppelfeder, die an einem drehbar in einem geführten Stabe befestigten Kloben sitzt, auf dessen anderes Ende ein von der Ankerstange herabkommendes Stäbchen wirkt, so daß sich die Feder beim Abwärtsgehen mit ihrem untern, beim Aufwärtsgehen mit ihrem obern Ende gegen ein Elfenbeinstäbchen legt, in welches Platinplättchen eingelegt sind, woran je ein Ende einer Spulenabtheilung geführt ist. Bei jedem halben Spiel wirken auf den Anker-5 Anziehungen; das Schwungrad hilft über den todten Punkt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: