Titel: Bieranalysen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226/Miszelle 8 (S. 324)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/mi226mi03_8

Bieranalysen.

V. Grießmayer (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1877 S. 1338) theilt aus dem Nachlasse von C. Reischauer die Analysen folgender Biere mit: Salvator, Schenkbier von Zacherl (Salvatorbrauerei), Lambic der Brauerei von E. Becquet in Brüssel von 1869, und Bier von Bufe aus Helgoland. Die Alkohol- und Extractbestimmungen sind nach der aräometrischen Analyse von Metz ausgeführt, Zucker ist als Glucose berechnet. Die Bestimmung des Dextrins ist nur dann richtig, wenn im Salvator lauter Glucose vorhanden ist.

Salvator
1874.
Salvator
1875.
Salvator
1876.
Zacherl
Schenkbier.
Lambic. Helgoland.
Spec. Gew. des Bieres 1,0267 1,028 1,0343 1,0191 1,0012 1,0136
Sp. G. des Bierextractes 1,0346 1,0366 1,0422 1,0118 1,0196
Extract 8,58 9,078 10,43 6,3 2,95 4,9
Alkohol 4,22 4,64 4,19 3,4 6,14 3,29
Zucker 1,33 1,47 2,24 1,02 0,42 0,67
Dextrin 5,4
Proteine des Bieres 0,4 0,29 0,3 0,426
Proteine des Extractes 4,4 2,78 14,44
Viscosität 7'2'' 10'1'' 6'41'' 7'4''
Stammwürze 16,71 17,8 18,46 11,34
Asche 0,263 0,32 0,31 0,35
Acidität 3 12,4

Die Concentration der Salvatorwürze steigt demnach von Jahr zu Jahr, der Stickstoffgehalt nimmt in demselben Maße ab; die betreffenden Würzebestandtheile müssen daher noch aus einer andern Quelle herstammen als von Malz.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: