Titel: Protheroe's patentirter elektrischer Signalapparat für Taucher.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1877, Band 226/Miszelle 5 (S. 641–642)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj226/mi226mi06_5
|642|

Protheroe's patentirter elektrischer Signalapparat für Taucher.

Die in der gewöhnlichen Taucherleine (life line) liegenden isolirten Leitungsdrähte enden an zwei Federn, welche an den einander zugewendeten Seiten mit Platincontacten versehen sind. Diese Federn sind in einer an das untere Ende der Leine sich anschließenden, unten in einen Ring endenden Röhre untergebracht und liegen mit ihren freien Enden in einer Vertiefung eines durch die Röhre hindurchgefleckten und beiderseits über dieselbe vorstehenden Riegels aus Ebonit oder einem andern isolirenden Material. Ueber die Röhre und den Riegel endlich ist ein Kautschukrohr geschoben und wasserdicht befestigt. Der von allen Seiten gleichmäßig kommende Wasserdruck drückt zwar das Kautschukrohr ein, verschiebt jedoch den Riegel nicht und läßt die Contacte fern von einander. Drückt dagegen der Taucher mit dem Daumen nur von der einen Seite auf den Riegel, so legt dieser die eine Feder auf die andere, und nun kann ein elektrischer Strom die beiden Leiter durchlaufen und auf einem beliebigen, auf dem Schiffe befindlichen Telegraphen, z.B. einem Morse, Zeichen geben. (Nach Engineering, August 1877 S. 127.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: