Titel: [Verbesserter Nagelhammer.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228 (S. 18)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/ar228006

Verbesserter Nagelhammer.

Mit Abbildungen auf Tafel 2.

Zum Fassen der Nägel vor dem Einschlagen derselben in das zu befestigende Holzstück ist der in Fig. 3 bis 5 Taf. 2 nach der Polytechnic Review, 1877 Bd. 4 S. 182 dargestellte Hammer, Albert Knight's Patent, mit einer Vorrichtung versehen, welche, eigens angefertigt, nach Belieben angeschraubt oder entfernt werden kann. A ist ein gewöhnlicher Hammer, welcher an dem Stiele B sitzt und seitlich bei d, d mit Gewindlöchern versehen ist. Eine Platte C, welche bei a conisch geschlitzt und bei b zu beiden Seiten des Schlitzes a abgeschrägt ist, wird durch zwei Schrauben d, d seitlich an dem Hammer A befestigt und bildet damit die Vorrichtung zum Fassen des Nagels. Die Abschrägungen bei b haben den Zweck, das Fassen verschieden hoher Nagelköpfe zu gestatten; die Conicität des Schlitzes a ist erforderlich, um stärkere oder schwächere Nägel einbringen zu können. Wird nun der Nagelkopf in die Höhlung b zwischen der Platte C und dem Hammer A eingesteckt, so ist der Nagel hinreichend gehalten, um durch einen Seitenschlag mit dem Hammer so weit in das Holz eingetrieben werden zu können, daſs er fest sitzt. Ist dies vollführt, so wird der Hammer zurückgezogen und gewendet, um mit der Bahn selbst den Nagel vollends einzuschlagen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: