Titel: [Dampfstrahl-Apparate von Potel, Cougnet und Bode in Hannover]
Autor: Potel,
Cougnet,
Bode,
Fundstelle: 1878, Band 228 (S. 291)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/ar228093

Dampfstrahl-Apparate von Potel, Cougnet und Bode in Hannover.

Mit Abbildungen auf Tafel 19.

Bei diesen in Fig. 5 bis 8 Taf. 19 skizzirten Apparaten (D. R. P. Nr. 473 vom 31. August 1877) tritt der Dampf, statt durch eine runde centrische Oeffnung, durch zwei flache Schlitze seitlich in ein rechteckiges Gehäuse ein, condensirt sich hier in dem angesaugten Wasser und befördert dasselbe weiter. In Folge der eigenthümlichen Gestalt des Gehäuses und der Dampfdüsen, welche übrigens die Fabrikation ziemlich erschweren dürften, soll eine vollkommenere Condensation und dadurch gröſsere Functionssicherheit erzielt werden. Die am unteren Theile des Dampfstrahlapparates angebrachte Oeffnung, in welche ein Wechsel eingesetzt wird, dient dazu, beim Anlassen die im Apparat enthaltene Luft austreiben zu können.

M.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: