Titel: Zur Darstellung des Chromgrüns; von Aug. Scheurer-Kestner.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 18 (S. 95–96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi01_18

Zur Darstellung des Chromgrüns; von Aug. Scheurer-Kestner.

Schützenberger theilt in seinem Werke: Traité des matières colorantes, S. 275 mit, daſs es Scheurer-Kestner gelungen sei, durch Erhitzen von Chromoxydhydrat |96| mit Borsäurelösung und darauf folgende Zerlegung der entstandenen Verbindung mittels Wasser Chromgrün auf nassem Wege herzustellen. Scheurer-Kestner berichtigt diese Mittheilung im Bulletin de Mulhouse, 1877 S. 686 dahin, daſs er gewöhnliches Chromoxydhydrat mit krystallisirter Borsäure calcinirte (auf 1 Th. wasserfreies Chromoxyd 5 bis 6 Th. Borsäure). Er erhielt damit eine theilweise geschmolzene grüne Masse, welche sich beim Zusammenbringen mit Wasser erhitzt und in Chromoxydhydrat einerseits und in Borsäure andererseits zerlegt. Letztere löst sich im Wasser auf, das ausgeschiedene Chromoxydhydrat aber ist Guignet-Grun, von welchem Scheurer-Kestner schon früher nachgewiesen hatte, daſs es nichts anderes ist, als eben Chromoxydhydrat, entstanden durch Zerlegung einer borsauren Chromoxyd-Kaliverbindung mittels Wasser. Nach dem Obigen ist jedoch die Mitwirkung der Potasche bei der Chromgrün-Bereitung nebensächlich, die Hauptsache ist die Bildung eines durch Wasser zerlegbaren borsauren Chromoxydes.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: