Titel: Fabrikation der Preſskohlensteine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 6 (S. 90)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi01_6

Fabrikation der Preſskohlensteine.

F. Mathey (Deutsche Industriezeitung, 1878 S. 125) berichtet, daſs Preſskohle (vgl. 1875 216 38) auch aus Koke von Braunkohle und Torf hergestellt werden kann, doch erfordern diese einen etwas groſseren Zusatz von Salpeter als Holzkohlen; letztere aus verschiedenen Fabriken bezogen enthielten 2 bis 4,5 Proc. salpetersaures Kalium. Als Bindemittel verwendet die Chemnitzer Fabrik Abfälle von arabischem Gummi, Knorr in Weiſsenfels Roggenmehl, andere Dextrin. Von Gummi werden bis 4 Proc., von Dextrin und Roggenmehl 4 bis 8 Proc. zugesetzt. Statt des Roggenmehles würde besser Kleber, Abfallprodukt aus Stärkefabriken, verwendet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: