Titel: Ueber die in Cementen vorkommenden Schwefelverbindungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 13 (S. 189)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi02_13

Ueber die in Cementen vorkommenden Schwefelverbindungen.

Nach Kämmerer (Notizblatt des Vereines für Fabrikation von Ziegeln, 1877 S. 304) können in den Cementen folgende Schwefelverbindungen vorkommen: Schwefelsaures, schwefligsaures, unterschwefligsaures und unterschwefelsaures Calcium, Calciumsulfid, Eisensulfid und Eisenbisulfid (Schwefelkies). Als schädliche Vorkommnisse müssen angesehen werden: Schwefelsaures und schwefligsaures Calcium, Schwefelcalcium, Eisensulfid und Eisenbisulfid; als unschädlich: Unterschwefligsaures und unterschwefelsaures Calcium.

Das Calciumsulfid verdankt seine Entstehung auſser der Reduction des Gypses durch organische Substanzen wesentlich dem reducirenden Einflüsse des Schwefels auf schwefelsaures Calcium.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: