Titel: Bestimmung des Glycerins im Bier.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 20 (S. 191)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi02_20

Bestimmung des Glycerins im Bier.

Aus den Versuchen von Weyl (Verhandlungen des Vereines zur Beförderung des Gewerbfleiſses, 1878 S. 74) geht hervor, daſs nach dem Pasteur'schen Verfahren der Glyceringehalt des Bieres nicht mit Sicherheit zu ermitteln ist, denn einmal ist den groſsen Extractmassen 50 bis 60g (vom Liter) infolge ihrer physischen Beschaffenheit das Glycerin überhaupt nicht vollständig zu entziehen, und dann ist das zur Wägung gebrachte Glycerin noch unrein. Aber auch wenn es gelänge, durch passende Abänderung mit diesem Verfahren zu genauen Resultaten zu gelangen, so würde dasselbe doch kaum zu einer für technische Controlversuche geeigneten, rasch zum Ziele führenden Methode auszubilden sein, weil die langwierigen, nur langsam zu führenden Verdampfungsprocesse, sowie die schlieſslich ebenfalls mehrere Tage währende Trocknung des Glycerins im Vacuum einen für technische Zwecke viel zu groſsen Zeitaufwand erheischen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: