Titel: Verunreinigung der Brunnen durch undichte Senkgruben und Jauchenbehälter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 21 (S. 191)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi02_21

Verunreinigung der Brunnen durch undichte Senkgruben und Jauchenbehälter.

Im Gewerbeblatt für das Groſsherzogthum Hessen, 1878 S. 112 wird auf die mangelhafte Beschaffenheit der Abort- und Jauchengruben aufmerksam gemacht. Einsender hatte Gelegenheit, in drei Fällen, in denen Klage geführt worden war über Verderben der Brunnen durch solche Anlagen, als Experte für das Gericht Untersuchungen durch Aufgrabungen anzustellen. Es kam hierbei vor, daſs aus einer erst im J. 1877 angelegten Senkgrube die Jauche 2m,5 tief durch speckigen Lehmboden gedrungen, auf die wasserführende Schicht gelangt war und danach den 6 bis 8m entfernten Brunnen so stark inficirt hatte, daſs das Wasser des Brunnens vollständig unbrauchbar und ungenieſsbar geworden war; ganz ähnlich verhielt es sich in den beiden anderen Fällen. – Es kann eben nicht oft genug daran erinnert werden, daſs Abortgruben den Anforderungen der öffentlichen Gesundheitspflege in keiner Weise entsprechen, daſs daher für gröſsere Städte nur das Schwemmsystem, für kleine Orte entweder dieses oder Tonnenabfuhr übrig bleibt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: