Titel: Zur Kenntniſs des Alizarins.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 26 (S. 192)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi02_26

Zur Kenntniſs des Alizarins.

Th. Diehl (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1878 S. 187) zeigt, daſs Trichloranthrachinon und Tribromanthrachinon in der Natronschmelze in Purpurin übergehen. Schmelzendes Kali führt dieses in Oxypurpurin über. Alizarin wird von Chlor und Brom sowohl in Lösungsmitteln, als auch direct angegriffen; die so erhaltenen Derivate sind sämmtlich gefärbte Körper, das Färbevermögen desselben nimmt mit der Ersetzung der Wasserstoffatome zu bis zu den disubstituirten Alizarinen, welche Beizen lebhaft orange bezieh. braun färben. Mit dem Eintritt weiterer Halogenatome sinkt und erlischt das Färbevermögen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: