Titel: Gehalt der Kartoffeln an Eiweiſsstoffen und an Amiden.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 19 (S. 285)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi03_19

Gehalt der Kartoffeln an Eiweiſsstoffen und an Amiden.

Bekanntlich enthalten die Kartoffelknollen den Stickstoff nicht ausschlieſslich in Form von Eiweiſsstoffen, sondern auch in Amiden und etwas im Solanin. E. Schulze und J. Barbieri (Landwirthschaftliche Versuchsstationen, 1877 S. 63) fanden nun im Saft von fünf Kartoffelsorten folgende Vertheilung des Stickstoffes in Procent:

Albumin Stickstoff Aspargin Stickstoff Stickstoff
1,231
1,323
0,756
0,943
1,264
mit



0,1970
0,2117
0,1209
0,1508
0,2023
0,477
0,434
0,470
0,505
0,328
mit



0,1012
0,0920
0,0996
0,1072
0,0696
Amidosäuren
unbekannter
Art mit
0,0701
0,0673
0,1159
0,0894
0,0669.

Auſserdem enthielt der Saft noch etwas Stickstoff, der, wenigstens theilweise, auf Solanin zurückzuführen ist.

Im Durchschnitt gehören 81 Proc. des Gesammtstickstoffes der Knollen dem Safte an. Da ferner 56,2 Proc. vom Gesammtstickstoff der Kartoffeln auf die Eiweiſsstoffe, 43,8 Proc. durchschnittlich auf die übrigen Stoffe entfallen, so erhält man ganz unrichtige Zahlen, wenn man den Gesammtstickstoff der Kartoffel mit 6,25 multiplicirt als Eiweiſs in Rechnung setzt.

Es ist wohl anzunehmen, daſs hiernach auch die Kartoffelschlempe bedeutende Mengen Amidverbindungen enthalten wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: