Titel: Ueber das atmosphärische Wasserstoffsuperoxyd.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 13 (S. 382)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi04_13

Ueber das atmosphärische Wasserstoffsuperoxyd.

E. Schöne (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1878 S. 482) hat in der Nähe von Moskau vom 1. Juli 1874 bis 30. Juni 1875 allen Regen, Hagel, Graupeln und Schnee gesammelt und auf Wasserstoffhyperoxyd geprüft. Im Ganzen sind 215 Mal Regen und Hagel und 172 Mal Schnee und Graupeln untersucht, also überhaupt 387 Proben dieser Art gemacht. Unter diesen waren nur 93, nämlich 7 Regenproben und 86 Schneeproben, in welchen mit den beiden für das Wasserstoffhyperoxyd charakteristischen Reagentien, nämlich Jodkalium, Stärke und Eisenvitriol oder Guajak und Malzauszug, keine Reactionen erhalten wurden.

S. Kern (Chemical News, 1878 Bd. 37 S. 35) hat in den Sommern 1876 und 1877 ebenfalls das Meteorwasser auf Wasserstoffsuperoxyd untersucht. Er fand in 1l Regenwasser im Mittel 0mg,36 H2O2.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: