Titel: Nachweisung von Baumwolle in leinenen Geweben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 12 (S. 477)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi05_12

Nachweisung von Baumwolle in leinenen Geweben.

Das von R. Böttger (Polytechnisches Notizblatt, 1878 S. 31) vorgeschlagene Verfahren gründet sich auf die Eigenschaft der Leinenfaser, daſs diese sich beim Eintauchen in eine alkoholische Lösung von Rosolsäure (im Handel unter dem Namen Aurin oder gelbes Corallin bekannt), hierauf in eine concentrirte wässerige Lösung von kohlensaurem Natron und schlieſslich mehrmaligem Auswaschen mit letzterer schön rosaroth färbt, während die Baumwollfaser ungefärbt bleibt. Es genügt hierzu ein einige Centimeter breiter, zuvor durch Waschen von seiner Appretur befreiter, hierauf wieder getrockneter und an drei Seiten bis auf einige Millimeter ausgezupfter Leinwandstreifen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: