Titel: Goldprobe durch Farbenvergleichung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1878, Band 228/Miszelle 20 (S. 479)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj228/mi228mi05_20

Goldprobe durch Farbenvergleichung.

V. Goldschmidt (Zeitschrift für analytische Chemie, 1878 S. 142) bestimmt den Goldgehalt der aus Gold und Silber bestehenden Körner, die bei Muffel- und Löthrohrproben entstehen, durch Vergleichung der Farbe mit 36 Probeplättchen von bestimmter Zusammensetzung. Letztere stellt er dadurch her, daſs er 1, 2, 3mg u.s.w. reines Silber mit 99, 98, 97mg u.s.w. Gold vor dem Löthrohr zusammenschmilzt, ausplattet, in 10 Theile zerschneidet und in entsprechender Reihenfolge auf 10 Porzellantafeln aufklebt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: